Rucksack & Co.

  • Check up beim Tierarzt
  • EU-Heimtierausweis und Impfnachweis
  • Kopie Haftpflichtversicherung
  • Extra Hunde-Urlaubsmarke, darauf sollte Ihre Urlaubsadresse und Telefonnummer stehen
  • Hundeleine und eventuell Schleppleine
  • Wasser und Hundefutter
  • Napf
  • Kleine Hundedecke
  • Lieblingsspielzeug und Leckerli
  • Medikamente/Reiseapotheke
  • Zeckenschutz
  • Genügend Kotbeutel

In jedem Land gelten andere Regeln und Bestimmungen in Bezug auf die Mitnahme von Hunden. Muss Ihr Hund einen Maulkorb tragen? Wie muss Ihr Hund im Auto gesichert sein? Informieren Sie sich vorher unter den Länderinformationen und bei den Einreisebestimmungen.

 

Für Reisen in Länder der EU muss Ihr Hund gechipt sein und einen europäischen Heimtierausweis haben. Informationen dazu finden Sie unter Einreisebestimmungen für Hunde. Vergessen Sie nicht den Chip Ihres Hundes bei TASSO registrieren zu lassen, die Registrierung machen Sie online und es ist kostenlos.

 

Wenn Sie mit Ihrem Hund ins Ausland verreisen, benötigen Sie Impfungen und manchmal sogar eine schriftliche Erklärung Ihres Tierarztes. Ihr Tierarzt hilft Ihnen, auch beim Zusammenstellen der Reiseapotheke, macht einen kurzen Check-up und nimmt die nötigen Impfungen vor. Denken Sie auch an den Vorsorgeschutz gegen Sandmücken, wenn Sie in den Süden fahren. Ihr Tierarzt berät Sie auch z.B. bei der Anschaffung eines Scalibor-Halsbandes.

 

Tips für unsere Zweibeiner

Wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk, Trinkwasser und Proviant sollten in keinem Rucksack fehlen. Blasenpflaster, Erste-Hilfe-Set für Mensch & Hund, Insektenschutzmittel, persönliche Medikamente, Sonnenschutz, Taschentücher, Fernglas, Fotoapparat und Filme, Handy, Hygieneartikel, Sonnenbrille, Taschenlampe, Taschenmesser, Wanderstöcke, Ausweis, Krankenversicherungs-Karte...

 

Notfallmanagement

Bitte füttern Sie Ihren Hund nicht vor dem Spazieren gehen, Spielen oder Toben.

Sonst kann es zu einer Magendrehung kommen der zum Verschluss der Speiseröhre und des Zwölffingerdarms durch eine Drehung des Magens um seine Längsachse führt.

Dadurch bläht sich der Magen auf und durch seine wachsende Größe blockiert er die Atmung und den Rückfluss des Blutes zum Herz. Hier ist eine schnelle tierärztliche Hilfe dringend nötig.

 

Kleine Verhaltensfiebel

Um keine Probleme unter Hunden entstehen zu lassen, sind alle Teilnehmer verpflichtet Ihren Hund im Auge zu behalten, damit wir kritische Situationen sofort erfassen und dadurch schnell reagieren bzw. eingreifen können.

Wir mischen uns nicht wegen jedem Knurren und jeder kleinen Rangelei ein. Wir lassen es aber auch nicht zu, dass Hunde gemobbt werden. Jeder Hundehalter verpflichtet sich auf seinen Hund zu achten und gegebenenfalls einzugreifen, wenn der eigene Hund spielende Hunde ständig Maßregeln will.

 

Das wedeln mit Spiel oder Reizobjekten vor anderen Hunden ist zu vermeiden. Ebenso das Füttern von nicht eigenen Hunden, bitte vorher absprechen, allein wegen möglichen Futtermittelunverträglichkeiten. Eigene Hunde bitte nur dann füttern bzw. Belohnen, wenn kein anderer Hund in unmittelbarer Nähe ist.

 

Die Hunde sind anzuleinen oder rechtzeitig abzurufen, falls es die Situation erfordert, z. Bsp. Wenn andere Wanderer den Weg kreuzen. In Ortschaften oder auch auf Hütten/Gasthöfen sind die Hunde generell an der Leine zu führen.

 

Wir bitten darum die Hunde, am Treffpunkt, bis nach der Begrüßung im Auto oder an der Leine zu belassen, so können wir Unruhen entgegenwirken und Konflikte vermeiden.

 

Haben Sie noch Fragen, dann sprechen Sie mich an, ich helfen Ihnen gerne weiter.